Sales Driven Services Blog

So reduzieren Sie die Bounce-Rate auf Ihrer Website

25.01.2016 09:30:00 / von Derek Bollag

Bei Online-Shops und Dienstleistungsunternehmen sollte die Bounce-Rate weniger als 35 Prozent betragen. Wenn die Absprungrate bei Ihnen höher ist, sollten Sie unbedingt ein paar Dinge auf Ihrer Website verändern. Wir zeigen Ihnen, auf was es ankommt. 

vintage-music.jpg

Die Bounce-Rate wird auf Google-Analytics auf Deutsch auch als Absprungrate betitelt. Sie sagt, wie viele Ihrer Besucher nur eine Seite angeschaut haben, bevor sie Ihre Website wieder verliessen. Hier handelt es sich also um diejenigen, welche sich vom ersten Eindruck einer Website nicht täuschen lassen. Sie überfliegen Ihre Seite und entscheiden innerhalb von wenigen Sekunden, dass sie auf der Suche nach etwas anderem waren. Aber waren sie das auch wirklich? 

Schaffen Sie Übersicht

Findet sich ein Besucher nicht zurecht, kehrt er Ihrer Website schneller den Rücken, als Sie auf 10 zählen können. Achten Sie deshalb auf Folgendes:

  • einfache und übersichtliche Navigation
  • Calls to Action für Spezialangebote
  • Weissraum  

Wieso kommt jemand überhaupt auf Ihre Website? Entweder machen Sie bei den Suchmaschinen Werbung oder Sie haben Ihre Inhalte und Website einer Suchmaschinenoptimierung (SEO) unterzogen. Natürlich funktioniert auch eine Kombination der beiden Möglichkeiten. Gekaufte Klicks generieren zwar viel Traffic auf Ihrer Website, dienen aber nicht einer tieferen Absprungrate. Überarbeiten Sie deshalb in regelmässigen Abständen Ihre Keywords, Meta-Beschreibungen sowie die allgemeine Suchmaschinenoptimierung.

Lassen Sie die Barrieren fallen

Lange Ladezeiten schrecken ab - genauso wie nicht mobilfähige Webseiten. Bauen Sie Ihre Website deshalb "responsive". Da Internetseiten immer öfter auch über mobile Geräte abgerufen werden, ist diese Übung nicht Kür sondern Pflicht. Auch Einkäufe tätigen heute viele Leute auf ihrem Smartphone oder dem Tablet. Nimmt man dem Kunden diese Chance, darf man sich nicht darüber ärgern, wenn er bei der Konkurrenz einkauft. 

Hilfe bei der Suche, bei Unklarheiten oder bei der Kontaktaufnahme bieten zudem folgende Möglichkeiten:

Bereits die Möglichkeit mit Ihrem Unternehmen ohne grosse Umwege in Kontakt zu treten, macht Sie in den Augen des Besuchers sympathischer. Sie tragen also dazu bei, dass die Kundenzufriedenheit steigt. Zudem ermöglichen diese Tools auch die Möglichkeit auf Up- und Crossselling. Lernen Sie mehr zum Thema "Heute im Verkauf vom Internet profitieren" in unserem Whitepaper:

Whitepaper herunterladen >

Themen: Online Marketing

Derek Bollag

Verfasser Derek Bollag

Derek Bollag, Geschäftsführer/Inhaber PointCompany Group

EMail für Blog Anmeldung

Sales driven services

Know-how ist der Schlüssel für zukünftigen Erfolg. Erfahren Sie hier immer das Neuste rund um die Themen Telemarketing, Call Center, Customer Care, Helpdesk, Multichannel Marketing und mehr.