Wieso Sie Ihre Online-Video-Strategie nochmals überdenken sollten

29.02.2016 16:26:00 / von Derek Bollag

Momentan sprechen alle über die Apps Meerkat und Periscope. Dabei handelt es sich um Video-Streaming-Tools für Twitter. Obwohl die Technik gerade bei jungen Personen immer beliebter wird, sollten Sie sich genau überlegen, auf welche Technik Sie setzen möchten. vintage-old-film-large.jpg

"Der kürzeste Hype aller Zeiten" betitelt "Die Welt" die Apps Meerkat und Periscope. Beide Dienste helfen bei der Verbreitung von Videos über Twitter. 

Und beide Apps seien nach kurzer Zeit wieder aus den Top 100 des amerikanischen AppStores verschwunden. 

Die Apps ermöglichten das Streaming von Videos über den eigenen Twitter-Account. Das mag für Marketing-Aktionen gar nicht so schlecht sein. Allerdings ist es auch mit den Videos nicht viel anders als mit den restlichen Beiträgen auf Twitter: Gezielte Suchen nach Inhalten sind selten und die Chance, dass jemand im richtigen Moment Ihren Tweet sieht, eher gering. Trotzdem wollen wir hier auf die Vorteile der Apps eingehen:

  • Meerkat und Periscope sind fantastisch, wenn es darum geht, visuelle Informationen mit einem grossen Publikum zu Teilen. Zum Beispiel beim Launch eines neuen Produktes.
  • Die Kunden erleben Ihre Aktion hautnah mit, ohne physisch in der Nähe sein zu müssen. 
  • Die Apps erlauben die Interaktion mit Followern auf Twitter. Allerdings nur in Form von Tweets.

Die Dienste sind also für eine breite Masse gedacht. Wollen Sie Ihrem einzlenen Kunden einen wirklichen Dienst erweisen, sind die Apps eindeutig die falsche Wahl. Es gibt in der Zwischenzeit auch andere Techniken, die es ermöglichen eine private Unterhaltung visuell anzureichern. Ebenfalls live übertragen. 

Eine dieser Techniken ist in unserem Paket der Digital-Solutions enthalten. Wir denken, dass diese Möglichkeit viel eher dem Bedürfnis Ihrer Kunden gerecht wird. Denn der Video-Stream kann sowohl über Smart-Glasses als auch über ein Android-Gerät bewerkstelligt werden. Sie können den Kunden damit durch Ihr Geschäft führen, können ihn zuhören lassen, wenn Sie den Motor ihrer neusten Maschine starten oder aufzeigen, wo sich der Knopf befindet, den Ihr Kunde nun schon seit einem halben Tag vergeblich sucht. 

Steht der Kunde im Fokus Ihres Unternehmens - und das müsste er eigentlich - sollte er auch bei Ihren Kommunikations-Strategie einbezogen werden. Informieren Sie sich gründlich über die technischen Möglichkeiten, die bereits auf dem Markt sind. Damit heben Sie sich einerseits von Ihrer Konkurrenz ab und helfen auch Ihrem Kunden weiter. 

 

Themen: Online Marketing

Derek Bollag

Verfasser Derek Bollag

Derek Bollag, CMO/Inhaber Callpoint AG